Morbus Crohn Blog

, / 2021 0

Welche Ernährung im Schub geeignet ist

SHARE

Eine einheitliche Ernährungsempfehlung ist bei Chronischen Darmerkrankungen wirklich schwierig, da die Verträglichkeiten sehr individuell sind. Daher ist es wichtig, dass ihr in euren Körper “hineinhört” und zum Beispiel ein Ernährungstagebuch führt, in dem ihr notiert, welche Nahrungsmittel ihr gut oder schlecht vertragen habt.

Mit der Zeit ergibt sich daraus ein bestimmtes Muster, so dass ihr auch eventuelle Intoleranzen ( wie Lactose, Gluten, Histamin etc.) aufdecken könnt.

Flüssigkeitsverluste ausgleichen

Glas mit KräuterteeIm akuten Schub wird die Nährstoffaufnahme durch vermehrte Durchfälle stark erschwert. Der Körper ist durch die Entzündung und die fehlenden Vitamine und Mineralstoffe deutlich geschwächt. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Organismus durch schwer verdauliche Nahrung nicht noch weiter zu belasten.

Durch den hohen Flüssigkeitsverlust sollten täglich mehrer Liter Wasser und Tee getrunken werden. Schwarzer Tee (min. 6 min ziehen lassen), Brombeertee und Heidelbeertee aus getrockneten Beeren wirken stopfend. Kohlensäure- und koffeinhaltige Lebensmittel sind normalerweise schlecht verträglich, am besten sind leicht erwärmte Getränke, also auch Wasser nicht ganz kalt trinken.

Allgemeine Ernährungstipps bei CED

Generell sollte man sich beim Essen viel Zeit lassen und gut kauen. Das entlastet den Darm und Nährstoffe können so besser aufgenommen werden. Auch wenn es keine allgemein gültigen Nahrungsmittelempfehlungen bei Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa gibt, kann man sich an einigen Grundregeln orientieren:

Scharf Gebratenes und mit stark erhitzen Fetten zubereitete Gerichte sind schwer verdaulich und eher abführend. Kohl, Lauch, Zwiebeln, Pilze, Paprika und getrocknete Hülsenfrüchte (wie Linsen, Bohnen, Kicherbsen etc.) wirken blähend.

Sehr grobe Vollkornbrote, ganze Körper und Nüsse sind auch eher zu meiden. Fertigprodukte enthalten viele ungesunde und schlecht verträgliche Zusatzstoffe und sollten aus dem Ernährungsplan gestrichen werden.

Akuter Schub

GemüsesuppeIm Schub sollte man am besten nur leichte Schonkost zu sich nehmen. Frische Gemüsesuppen, gedünstetes und gekochtes Gemüse, püriertes Obst, Kartoffeln, Reis und Sojaprodukte sind da meine Favoriten. Ich vertrage sogar vegetarisches Sushi gut, aber das muss jeder für sich selbst rausfinden.

Milchprodukte, Süßigkeiten und Hefegebäck werden im Schub oft schlechter vertragen und sollten vom Speiseplan gestrichen werden. Bei schweren Schüben kann es hilfreich sein, vorübergehend nur Suppen und Breie zu essen.

Trinknahrung

Bei langanhaltenden Gewichtsverlusten und besonders schweren Schüben könnt ihr euch auch ein Rezept für Trinknahrung (z.B. Fortimel Compact) ausstellen lassen. Hier sind in konzentrierter Form alle lebensnotwendigen Nährstoffe wie Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten.

Die Notwendigkeit für Trinknahrung sollte von eurem Facharzt im Rezept erläutert und dann bei eurer Krankenkasse eingereicht werden.

Fazit

Wichtig ist im akuten Schub den Verdauungstrakt durch leichte Schonkost zu entlasten. Ihr solltet darauf achten, genug Flüssigkeit in Form von (Kräuter-) Tees und Wasser zu euch zu nehmen und eventuell vorübergehend auf Suppen, Breie und/ oder Trinknahrung umsteigen. Außerdem könnte eine Ernährungsberatung sinnvoll sein.

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.