Morbus Crohn Blog

, / 676 0

3 Ideen für ein gesundes Frühstück

SHARE

 

1) Amaranth-Quinoa Müsli mit frischen Früchten

MuesliVon vorgefertigtem Müsli bin ich schon länger weggekommen, da hier meist zu viel Zucker zugesetzt wird. Stattdessen mische ich mir mein Müsli aus hochwertigen Bio-Zutaten selbst zusammen.

Im akuten Schub sollte man jedoch aufpassen, da der Darm die Körner dann wohl nicht gut verarbeiten kann und die Darmschleimhaut zu sehr gereizt wird. Ansonsten jedoch ein leckeres Frühstück, das uns wichtige und gesunde Energie liefert.

Für ein gesundes Müsli verwende ich daher vor allem sogenanntes Pseudogetreide, das besser verträglich ist. Pseudegetreide sind Körner von Pflanzenarten, die ähnlich wie Getreide verwendet werden, aber glutenfrei und reich an Eiweiß und Mineralstoffen sind. Dazu zählen vor allem Amaranth, Buchweizen und Quinoa. Dazu kommen bei mir dann noch Leinsamen, Hirse, Chiasamen und frisches Obst ins Müsli.

Grundsätzlich habe ich mit diesem Müsli gute Erfahrungen gemacht. Allerdings war ich mir nicht sicher, was die Milchprodukte betrifft, da mein Darm wohl ja nach Laune unterschiedlich darauf zu reagieren scheint. Hier habe ich statt laktosefreier Milch daher manchmal auch Mandel-, Soja- oder Reismilch verwendet.

 

2) Eiweißbrot mit Avocadoaufstrich

AvocadoZuerst hatte ich ungesunde Weizenprodukte weitgehend gestrichen, dann Roggen und Dinkel reduziert und schließlich habe ich selbstgebackenes Eiweißbrot für mich entdeckt. Statt wie früher dann dazu oft Marmelade oder Honig zu essen, probierte ich dazu einen leckeren und einfachen Avocadoaufstrich.

Dazu streicht man einfach die Avocado pur aufs Brot und würzt sie ein bisschen mit Kräutersalz und Pfeffer. Neben gesunden pflanzlichen Fetten erhält sie übrigens eine große Menge an Vitamin A, Alpha und Beta-Carotin, Biotin und Vitamin E. Daher ist die Avocado mit ihrem etwas höheren Kaloriengehalt ein super Energielieferant.

Leider ist das Brot gerade in der Prüfungszeit etwas aufwendig, aber am Wochenende finde ich dann oft mehr Zeit zum Brotbacken. Alternativ greife ich daher auch immer wieder auf hochwertiges Dinkelbrot zurück.

 

3) Grüne Smoothies

Grüne SmoothiesGrüne Smoothies sind nicht nur im Trend, sondern liefern uns ein sehr viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe. Der Darm muss weniger arbeiten, weil das Gemüse und Obst schon püriert ist und wird so optimal entlastet, für mich ist der Smoothie daher gerade der absolute Favorit.

In meinen grünen Smoothie geb ich zum Beispiel jeweils eine Handvoll Spinatblätter und Rucola, eine halbe Gurke, eine halbe Banane, eine Kiwi, etwas Zitronensaft und ca. 200 ml Wasser.

Bei mir geht das übrigens auch ohne hochwertigen Smoothie Mixer, indem ich alle Zutaten klein schneide und zuerst das Wasser und das leichter zu verkleinernde Obst und ganz oben erst das Gemüse dazugebe.

Auf den entzündungshemmenden Grüntee habe ich übrigens trotz Smoothie nicht verzichtet und trinke so bereits am Morgen schon möglichst viel, weil ich tagsüber dann oft nicht mehr so gut dazukomme. Warum ihr generell viel trinken solltet und welche Getränke dafür besonders geeignet sind, könnt ihr in
meinem Artikel “Wassermangel: Mein Körper ist eine Wüste” nachlesen.

 

Fazit

Meine 3 Frühstücksfavoriten sind für mich ein gesunder und gut verträglicher Start in den Tag. Natürlich ist die Ernährung jedoch ein sehr individuelles Thema und da hilft es nur in sich hineinzuhören und genau zu beobachten, was uns gut tut und was wir lieber vermeiden sollten. Ein guter Tipp ist es daher diese Erfahrungen stichwortartig in einem Ernährungstagebuch festzuhalten.

 

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.